Männer-
gesangverein Chronik

ai 008

New Inspiration Chronik

Chronik

Männer-
gesangverein

 

New Inspiration

Die Historie

125 Jahre Chorgesang in einem relativ kleinen Dorf, wie Wolferborn, zeugt von einem Willen, unser größtes Kulturgut, das Singen in einem Laienchor, zu pflegen und weiterzutragen. Es haben sich über diese Zeitspanne immer wieder Männer – und neuerdings auch Frauen – gefunden, denen dieses Ziel höchste Ehrensache war und die diesen Verein mit Leben erfüllt haben.
Unser Ziel war und ist es, gutes altes Liedgut zu erhalten, aber auch zeitgenössische Literatur in unseren modernen Zeiten zu entfalten. Wir wollen unseren kulturellen Beitrag dazu leisten.
Wir können mit Stolz und Dank auf unsere Vorgänger zurückblicken, die mit ihrem Eifer und Einsatz dazu beigetragen haben, dass wir inzwischen unser 125 jähriges Jubiläum feiern können.
Wir hoffen, dass unsere Aktivitäten die erforderliche Anerkennung bei unseren Mitbürgern findet. Wir würden uns wünschen, das unser Enthusiasmus und unsere Begeisterung für das Singen auf mehr jüngere Sänger überspringt, damit wir auch in Zukunft noch singfähig bleiben.
Und wir sind sicher, wir sind auf dem richtigen Weg mit der Gründung unseres Nachwuchs-Chores „New Inspiration“, der sich in den Jahren seines Bestehens einen hervorragenden Ruf erarbeitet bzw. ersungen hat. Wenn der MGV 1884 Wolferborn e.V. weiter überleben soll, dürfen wir vor neuen Wegen und Liedern nicht zurückschrecken.
Wir werden alle Kraft einsetzen und vor allem unsere Jugend vom Wert des Liedes und des Singens versuchen zu überzeugen, dann gelingt uns dies bestimmt. Denn gemeinsam gesungene Lieder bereiten Freude und Entspannung von der Hast des Alltags.

Philipp Andreas Baecker

Der Gründer: Lehrer Philipp Andreas Bäcker

Gründung und Werdegang des Männergesangvereins Wolferborn

Aus der Festzeitschrift zum 100-jährigen Bestehen des MGV 1884 Wolferborn e.V.

Unter dem symbolhaften Kranz der immergrünen Myrte eines jungen Paares wurde der Gesangverein Wolferborn geboren, denn der Anlaß seiner Gründung war ein fröhlicher Hochzeitstag am 28. November des Jahres 1884. Der am 5. 4.1859 in Wetzlos geborene Lehrer Philipp Andreas Bäcker war damals schon etliche Jahre an der hiesigen Schule tätig und so war es nicht verwunderlich, daß er sich in dem Dorfe seiner Wirkungsstätte eine junge Frau erkor, mit der er sich an jenem Tage verehelichte. Nach alter ländlicher Sitte versammelte sich an jenem Abend die männliche Jugend des Dorfes im Bauernhofe des Hauses Nr. 4 und bezeugte ihre Anteilnahme an diesem Familienfest mit den besten Glückwünschen und einigen jugendfrohen Volksliedern. So war es schon immer Brauch gewesen. In seiner dankbaren Ansprache an die Dorfjugend brachte der Bräutigam seine Bewunderung über den schönen Gesang zum Ausdruck, der unter fachlicher Leitung eine beachtliche Vollkommenheit erreichen dürfte. Auf Grund dieser Erwägungen dürfte es angebracht sein, das deutsche Lied in einem Männerchor zu pflegen und zu fördern. Sollten die jungen Männer des Dorfes ein Interesse daran haben, sich in einem Gesangverein zusammenzuschließen, so wäre er bereit, den Dirigentenstab zu führen.
Wenige Tage später war der Männergesangverein Wolferborn geboren. Seine Wiege stand in der Volksschule zu Wolferborn. Bei sorgsamer Pflege und kraftstrotzender Gesundheit wuchs er sehr schnell aus den Kinderschuhen heraus. Im Alter von vier Jahren war sein Bestand schon derart gefestigt, daß er sich eine Vereinsfahne erstand. Über so manchem offenen Grabe senkte sich diese Fahne in den langen Jahren und winkte dem Schläfer zur letzten Ruhe. Aber sie war auch Wegbegleiterin auf vielen frohen Festen und überall da, wo es galt, in ehrenvollem Gesangswettstreit den Verein zu vertreten.
Nachdem der Gründer des Vereins an eine LehrersteIle in Frankfurt am Main versetzt war, leiteten verschiedene junge Lehrer den Chorgesang des Vereins bis zum Ausbruch des ersten Weltkrieges. Länger als vier Jahre ruhte nunmehr das Vereinsleben vollkommen. Im Jahre 1919 lebte die Vereinstätigkeit wieder auf. Der junge Musikmeister Johannes Spielmann von hier griff zum Dirigentenstab. Mit kurzen Unterbrechungen leitete er den Chorgesang mit Fleiß und Hingabe bis zum Jahre 1929.
Der Chormeister Heinrich Nagel von Vonhausen übernahm sodann die Führung bis kurz vor dem zweiten Weltkrieg. Dann wechselte der Dirigentenstab in die Hände des Musik- und Chormeisters Heinrich Kehm über, der ein Sohn unseres Dorfes ist. Nachdem auch im zweiten Weltkrieg die Tätigkeit des Vereins ruhte, übernahm er nach dessen Beendigung sofort wieder die aktive Führung und führte den Verein mit großen Erfolgen bis Ende 1960.

New Inspiration – Chronik

…“Wir müssen unbedingt etwas unternehmen, sonst können wir eines Tages das Buch zumachen“ … „Wir brauchen dringend mehr Nachwuchs…“ So oder so ähnlich klangen seit Jahren die Äußerungen im Vorstand des Männergesangvereins 1884 Wolferborn e.V. Auch in der Presse und in den Veröffentlichungen des Hessischen und Deutschen Sängerbundes wurde das „Sterben“ der reinen Männergesangvereine thematisiert.

Was sollen wir machen? Mit den Frauen der Singgruppe der Landfrauen einen gemischten Chor bilden? Es sprach einiges dafür, insbesondere, weil wir den gleichen Chorleiter haben und schon hin und wieder gemeinsam gesungen haben. Da einige Sänger eine dauerhafte Verbindungen (noch?) nicht eingehen wollten, wurde diese Idee vorerst auf Eis gelegt (wird aber event. in einigen Jahren wieder zu diskutieren sein).

Oder sollten wir eine Chorgemeinschaft mit einem der Nachbarvereine bilden? Die haben doch ähnliche Probleme wie wir! Da auch diese Möglichkeit das eigentliche Problem der Männergesangvereine – nämlich eine gewisse Überalterung – im Grundsatz nicht löst, wurde auch dieser Gedanke verworfen.

Somit blieb also nur noch die Möglichkeit, einen „Neuen Chor“ ins Leben zu rufen.

Auf der Jahreshauptversammlung des Sängerkreises Büdingen im Januar 2003 stellte Friedericke Schulz einen im Auftrag des Sängerkreises durchgeführten Workshop für moderne Chorliteratur vor. Noch an diesem Tag wurde ein erstes Gespräch mit Friedericke geführt mit dem Ziel, einen ähnlichen Workshop für den MGV 1884 Wolferborn e.V. durchzuführen.

Am Samstag, 26. April 2003 war es dann soweit: In der Seemenbachhalle in Wolferborn fand der vom Männergesangverein gesponsorte „Workshop für moderne Chormusik“ statt. Insgesamt nahmen 27 Singinteressierte an diesem rd. 3-stüdigem Workshop teil. Es war für alle Anwesenden eine tolle Erfahrung, wie relativ schnell fremde Menschen einen mehrstimmigen Chor einstudieren und gemeinsam singen konnten. Danach mehrten sich die Stimmen, dass man so eine Veranstaltung öfters anbieten sollte. Dieses Interesse führte uns zu dem Entschluß, einen Projektchor ins Leben zu rufen.

Wiederum wurde die Werbetrommel gerührt und es fanden 36 Menschen Interesse an dem Projektchor. Ziel des Projektes war die Teilnahme an einem „Musikfestival der Jungen Chöre“, welches der MGV aus Anlaß seines 120-jährigen Bestehens im Frühjahr 2004 durchführen wollte. Als Trainerin konnte wiederum Friedericke Schulz verpflichtet werden, die an insgesamt nur 6 Abenden es schaffte, fast drei Lieder mit uns einzustudieren. In der Zwischenzeit hatten wir gemeinsam einen Namen für den Projektchor gefunden: New Inspiration. Ein Name, der auch für die Nicht-Englisch-sprechende Bevölkerung verständlich sein soll und der gleichzeitig so etwas wie ein Motto darstellt -> der Name war für uns Programm!

Nach dem mit sehr, sehr großem Erfolg und optimistischen Äußerungen absolvierte „Abend der Jungen Chöre“ wurde seitens der Teilnehmer gefragt: wie und vor allem wann geht es endlich weiter? Spätestens zu diesem Zeitpunkt hatten wir das eigentliche Ziel der ganzen Aktionen erreicht: es gab eine neue Gruppe singinteressierter Menschen, der Gesang in Wolferborn hat seine Fortsetzung in einem neuen Chor gefunden.

Auf der Suche nach einer Chorleiterin fragten wir natürlich erst bei Friedericke an, ob sie uns übernehmen würde. Alle Versuche, sie für uns zu gewinnen, schlugen leider fehl: Friedericke war mit dem vorhandenem Engagement und ihrem großen Hobby (Schießen) voll ausgelastet. Am „Abend der Jungen Chöre“ konnten wir uns aber ein Bild von verschiedenen Chorleitern/innen machen. So stand auf unserer Liste möglicher Kandidaten ein Name ganz oben: Michael Habermann.

Nach einigen Telefonaten verabredeten sich die beiden Vorsitzenden des MGV Helmut Roth und Heinz Muth mit Michael Habermann im Biergarten der Bleffe in Büdingen, um Detailfragen zu klären. Die erste Schnupperprobe wurde für Mittwoch, 8. September 2004 um 18:30 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus in Wolferborn angesetzt. Seit dem 12. November 2004 finden die Chroproben immer Freitags, von 20:30 bis 22:00 Uhr im DGH in Wolferborn statt.

Nach einem Workshop in 2003 und dem Projektchor im Frühjar 2004 gibt es also seit dem 8. September 2004 regelmäßige Chorproben, so dass dieses Datum als eigentliches Entstehungsdatum in die Analen eingehen wird. Als „Untergruppe“ wurden die New Inspiration satzungsmäßig an den Männergesangverein 1884 Wolferborn e.V. angeschlossen. Dadurch gibt es in einem Männergesangverein auch Frauen als aktive Mitglieder.